Meine Welt, deine Welt, die Welt der Weltenlosen

ihre Noten, ihre Nacht, ihre Zeit die Zeit zu verstoßen.

Fremde Gläser, meine Träume, deine Fehltritte,

unsere Anfänge, ihre ersten ängstlichen Schritte.

Dämonen, Seelenretter, Beschützer der Verletzten,

alle die weinten, alle die liebten, alle die überschätzten.

Gleich unter Scheinwerfern, ungleich unter Sternen,

vergessen, nur um das Vergessen neu zu lernen.

Meine Welt, deine Welt, die Welt der Weltfremden,

unsere Abendkleider, ihre falschen, ausgeleierten Hemden.

Gebrochene Herzen, geflickte Gesichter

einhunderttausend gebrochene Lichter,

einhunderttausend angeknackste Herzen,

ein ganzes Wochenende, getränkt in Schmerzen.

Seelsorge für sorglose Seelen

und Therapie für jene die sich quälen.

Wahrheit für Lügner und Lügen für Wahrheiten,

gebrochene Beine, gerissene Seiten.

Meine Welt, deine Welt, die Welt der Weltenfeinde.

Meine Welt, deine Welt,

war sie jemals unsere Welt?

Advertisements